Norway 4

25 03 2012

Tag 5
Wir haben geschlafen…..Stunden um Stunden. Das hat gut getan, jetzt sind wir wieder fit nach der chaotischen Nacht davor.
Das Arctic Hotel hier in Sommaroy ist wirklich klasse. Das haette ich gar nicht erwartet, so weit abgelegen am Ende der Welt. Es gibt rund um die Uhr heisse Getraenke, was bei unseren komischen Aufsteh- und Bettzeiten sehr hilfreich ist. Das Essen ist hervorragend. Gestern gab es koestlichen Lachs mit Dill-Sauce. Der Lachs ist ganz frisch, einfach nur toll. Davor eine rote Kartoffel-Suppe und einen Nachtisch mit Waldbeeren, fuer den haette ich sterben koennen!!! Das Fruestueck ist ebenso gut und dann bekommt jeder ein reichlich gepacktes Lunch-Paket.
Unsere Gruppe ist reich gemischt mit sehr unterschiedlichen Leuten, aber insgesamt doch sehr nett. Nur eine faellt aus dem Rahmen! Sofia kam hier an ohne passende, warme Kleidung und sie mag keine Kaelte. Wir waren doch arg verwundert. Es war doch klar, dass wir in den hohen Norden fahren, hat sie das nicht gewusst? Ich habe sie danach gefragt, und sie sagte, sie haette sich das nicht klar gemacht. Hmm. Dann hat sie den Brief von Light&Land (Reise-Veranstalter) nicht gelesen, da stand ja alles drin. Jetzt haben wir hier alle ihr ausgeholfen – sie hatte noch nichtmal Handschuhe oder eine Muetze!!! Ich hatte mich eine Weile mit ihr unterhalten um zu verstehen, wieso sie ueberhaupt so eine Tour mitmacht, wenn sie doch Kaelte nicht ausstehen kann. (Es ist ja nun auch nicht gerade billig) Sie kommt aus einer extrem behueteten indischen Familie und sie hat mit 35 noch nie etwas ungewoehnliches oder abenteuerliches gemacht, oder etwas alleine. Diese Tour hier ist fuer sie eine gewaltige Unternehmung und etwas, was sie sich vor kurzem noch niemals getraut haette. Fuer uns andere ist das schwer nachzuvollziehen, aber ich glaube, in indischen Familien ist das oft so, vor allem fuer Maedchen/Frauen. Die Arme ist beinahe lebensunfaehig, aber hoffentlich nimmt sie von der Tour hier viel mit und weitet ihren Horizont.
Wir haben den Tag damit verbracht, uns die Umgebung anzuschauen. Sofern man was sehen konnte; das Wetter war scheusslich. Schneeschauer, Wind, eine nasse Kaelte, die einem in die Knochen geht. Die Stimmung war denoch gut.
Abends wurden wir mit einem koestlichen Essen im Hotel belohnt. Leider gab es wegen dem bedeckten Himmel keine Moeglichkeit mehr, die Aurora zu sehen. Vielleicht kommt ja nochmal eine klare Nacht, obwohl die Vorhersage ziemlich mies ist fuer die restlichen Tage hier.

Advertisements

Actions

Information

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: